Swiss Personalized Health Network (SPHN)
Entwicklung von Infrastrukturen zur landesweiten Nutzung von Gesundheitsdaten für Forschungszwecke

Eine Initiative im Auftrag des Bundes

Das Swiss Personalized Health Network ist eine nationale Initiative unter der Federführung der Schweizerischen Akademie für Medizinische Wissenschaften (SAMW). In Zusammenarbeit mit dem SIB Schweizerisches Institut für Bioinformatik tragen sie zur Entwicklung, Implementierung und Validierung von koordinierten Dateninfrastrukturen bei, um gesundheitsrelevante Daten für die Forschung nutzbar zu machen.  

Das SPHN verfolgt einen dezentralisierten Ansatz indem es auf bereits bestehende, nationale Datenquellen und Infrastrukturen baut und diese weiterentwickelt. Um Gesundheitsdaten interoperabel und der Forschung zugänglich zu machen, vereint das SPHN sämtliche Entscheidungsträger aus den wichtigsten Organisationen in der klinischen Forschung, der Forschungsförderung, sowie der Patientenorganisationen.

Siehe Governance Struktur

Siehe Fact-Sheet (in Englisch)

News

Icon__ELSIag
Collaboration
SPHN

Leitlinien für die Rückgabe von umsetzbaren individuellen Forschungsergebnissen

Die ELSIag hat Leitlinien für die Rückgabe von umsetzbaren, individuellen Forschungsergebnissen erarbeite

Mehr Informationen...

Neues Nationales Beiratsgremium

Nach einer umfassenden ersten Evaluation der Initiative im Jahr 2019, hat das National Steering Board (NSB) entschieden, ein nationales Beiratsgremium – das National Advisory Board (NAB) – zu schaffen.
Mehr Informationen...

SPHN - eine Übersicht in Kürze

Im letzten Quartal 2019 berichtete das SPHN über die Aktivitäten der letzten zwei Jahre...

Mehr Informationen...

Scroll to Top