BioMedIT

Das BioMedIT Netzwerk ist ein nationales Infrastruktur Netzwerk, welches die sichere Verarbeitung von biomedizinischen Daten ermöglicht.

2017 lancierte der Bund das BioMedIT Netzwerk Projekt als integralen Bestandteil der SPHN Initiative. Das Ziel besteht darin, ein nationales Infrastruktur Netzwerk aufzubauen, das von allen Schweizer Universitäten, Forschungseinrichtungen, Spitälern und anderen interessierten Partnern gemeinsam genutzt werden kann.

02_SIB_Project_structure_220819

Das BioMedIT Netzwerk baut auf den drei wissenschaftlichen IT-Kompetenzplattformen auf; nämlich den BioMedIT "Zentren" in Basel (sciCORE, betrieben von der Universität Basel), in Lausanne (Core-IT, betrieben vom SIB Schweizerisches Institut für Bioinformatik) und in Zürich (SIS, betrieben von der ETH Zurich). Diese "Zentren" operieren unter einer gemeinsamen Informationssicherheitspolitik und bilden damit ein IT-Infrastruktur Netzwerk mit hohen Sicherheitsstandards zur sicheren Speicherung, Verwaltung und Verarbeitung vertraulicher Forschungsdaten.

Eine zentrale Koordinations- und Dienststelle für die drei Zentren wird vom SPHN Data Coordination Center (DCC) betrieben. Das Netzwerk kann von allen Forschenden in der Schweiz unabhängig von ihrer Institution genutzt werden, was einen einfachen institutsübergreifenden Zugang ermöglicht. Daten können von datenliefernden Institutionen (z.B. Spitälern oder Technologiezentren) in einer sicheren, standardisierten End-to-End Verschlüsselung in das BioMedIT-Netzwerk übertragen werden.

Für mehr Informationen, besuchen Sie die BioMedIT Website des SIB Schweizerisches Institut für Bioinformatik.

Scroll to Top