BioMedIT

Das sichere IT-Netzwerk der Schweiz für den verantwortungsvollen Umgang mit Gesundheitsdaten

Forscherinnen und Forscher aus der ganzen Schweiz mit biomedizinischen Daten verbinden, um die personalisierte Gesundheit zu fördern: Das ist das Ziel des nationalen, sicheren Computernetzwerks BioMedIT, das vom SIB Schweizerischen Institut für Bioinformatik in Zusammenarbeit mit der ETH Zürich und der Universität Basel im Rahmen der SPHN-Initiative aufgebaut wurde.

BioMedIT bietet eine sichere Plattform für die Forschung mit sensiblen Daten. Diese schützt die Privatsphäre der Patienten und ist für alle Forschenden der Schweiz - auch über SPHN hinaus - verfügbar.

Die Plattform umspannt drei grosse Schweizer Forschungsinstitutionen (SIB, ETH Zürich und Universität Basel) und nutzt moderne Cloud-Technologie sowie neueste Sicherheitsverfahren. Zentrale BioMedIT-Dienste und Tools ermöglichen einen sicheren (Ende-zu-Ende-verschlüsselten) Transfer von Daten durch Anbieter wie beispielsweise Spitäler und Forschungsorganisationen in die Plattform. Dort können sie von Schweizer Forschenden aller akademischen Forschungsinstitutionen sicher abgerufen werden.

Als wichtigsten Dienst, bietet BioMedIT die Bereitstellung von sicheren BioMedIT-Forschungsprojekträumen (B-Spaces) an: Dabei handelt es sich um spezialisierte virtuelle Bereiche zum Sammeln, Speichern, Analysieren und Lernen aus gesundheitsbezogenen Daten an einem der drei BioMedIT-Nodes.

Besuchen Sie BioMedIT.ch für weitere Informationen und sehen Sie sich das Einführungsvideo an, oder kontaktieren Sie BioMedIT.

BioMedIT wird von der SIB Personalized Health Informatics Group in Zusammenarbeit mit den BioMedIT-Knotenpunkten sciCORE (Universität Basel), SIS (ETH Zürich) und SENSA (SIB) geleitet.

Scroll to Top