Governance

Die Organisation des Swiss Personalized Health Network (SPHN) bezieht Partner auf nationaler, technischer und institutioneller Ebene mit ein.

Die Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) und das SIB Schweizerisches Institut für Bioinformatik sind gemeinsam für die Umsetzung des Mandats verantwortlich.

Als nationale Initiative steht das SPHN unter der Federführung der SAMW, während dem sich das SIB für das SPHN Data Coordination Center sowie für die Umsetzung des BioMedIT Projekt verantwortlich zeichnet.

Governance - SPHN Initiative

Das National Steering Board (NSB) ist das höchste Steuerungsorgan des SPHN. Zum NSB gehören Vertreter aller SPHN-Netzwerkpartner (z. B. Universitätsspitäler, Universitäten, ETH-Rat, swissuniversities, Bundesamt für Gesundheit, SNF sowie Patientenorganisationen).

Neben dem NSB, gehören folgende Expertengremien zum SPHN:

  • ELSI Advisory Group (ELSIag)
  • National Advisory Board (NAB)
  • International Advisory Board (IAB)
  • Data Coordination Center (DCC)

Governance - BioMedIT Projekt

Das BioMedIT Board ist das strategische und ausführende Organ des BioMedIT Projekts. Zum BioMedIT Board gehören Vertreter der BioMedIT "Zentren" (HPC-Cluster) sowie Vertreter des SIB Managements.

Darüber hinaus umfasst das BioMedIT Netzwerk mehrere Arbeitsgruppen und drei BioMedIT "Zentren", die vom Team der Personalized Health Informatics Group (PHI) koordiniert werden:

Umsetzungsteams

Das SPHN Management Office (MO) und das Team der Personalized Health Informatics Group (PHI) koordinieren gemeinsam die Umsetzung der SPHN initiative.

Die Mitarbeiter des MO leiten die Gesamtinitiative und den täglichen Betrieb, und das PHI Team leitet sowohl das SPHN Data Coordination Center als auch das BioMedIT Projekt.

SPHN_Governance Overview 010420
Scroll to Top