Über SPHN

Das Swiss Personalized Health Network (SPHN) ist eine Initiative im Auftrag des Bundes, namentlich des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) und des Bundesamtes für Gesundheit (BAG).

Die Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) und das SIB Schweizerisches Institut für Bioinformatik sind gemeinsam für die Umsetzung des Mandats verantwortlich. Der Bund hat für die Periode 2017-2020 68 Millionen, und für die Periode 2021-2024 66.9 Millionen Franken bereitgestellt. Hier finden Sie die entsprechende Dokumentation für die Periode 2017-2020 und für 2021-2024.

Das SPHN vereint Entscheidungsträger aus der Forschung, Forschungsförderung, dem Gesundheitssystem und Patientenorganisationen. Dank dem gebündelten Know-how, der Erfahrung und dem Engagement der zahlreichen Teilnehmer in den Expertengremien und Arbeitsgruppen werden Austausch, Zusammenarbeit und Fortschritte ermöglicht. Dieser gemeinschaftliche Ansatz garantiert gleichzeitig auch die Nachhaltigkeit und Skalierbarkeit dieses schweizweiten Vorhabens.

Vision, Mission und Mandat

Nationale Zusammenarbeit von beispiellosem Ausmass

Seit Januar 2017 vereint das SPHN die fünf Universitätsspitäler, Universitäten, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und andere Organisationen, die im Bereich der personalisierten Gesundheit in der Schweiz tätig sind.

UrsFrey

Interview mit Prof. Dr. Med. Urs Frey, Präsident des National Steering Board (DE, FR).
Quelle: SAMW Bulletin, Februar 2019.

Prof. Torsten Schwede über die Swiss Personalized Health Network Initiative und Möglichkeiten eine nationale Forschungsinfrastruktur zu schaffen (ENG).

Dr. Katrin Crameri über den sicheren Zugang zu gesundheitsbezogenen Forschungsdaten (ENG).

Über den von SPHN und PHRT gemeinsam organisierte Personalized Health Day 2018. Vertreter von Bund, Industrie, SAMW und ETH-Bereich befassten sich mit den Chancen und Herausforderungen der personalisierten Gesundheit (ENG).

Scroll to Top