Förderung zur Unterstützung des Aufbaus landesweiter Infrastrukturen 2017-2020

Die SPHN Initiative fördert und unterstützt die Entwicklung von koordinierten Infrastrukturen basierend auf einer 3-Säulen-Finanzierungsstrategie:

1. Top-down-Finanzierung

2. Bottom-up Finanzierung

Auswahl von Projekten durch Projektausschreibungen mit dem Ziel Infrastrukturen zu entwickeln und diese mit konkreten Forschungsprojekten zu testen.

In den Jahren 2017 und 2018 wurden zwei SPHN-Ausschreibungen in enger Koordination mit dem strategischen Schwerpunktbereich "Personalized Health and Related Technologies" (PHRTdes ETH-Bereichs organisiert. Aus insgesamt 76 eingereichten Gesuchen und einer beantragten Summe von 90,4 Millionen Franken hat das SPHN 24 Projekte mit einem Gesamtbetrag von 25,3 Millionen Franken finanziert (6 davon gemeinsam mit PHRT).

3. IT Infrastruktur Netzwerk

Als Projekt des SIB Schweizerisches Institut für Bioinformatik wurde die nationale, sichere und technologisch fortschrittliche BioMedIT Infrastruktur geschaffen.

BioMedIT baut auf den Dienstleistungsvereinbarungen mit den bestehenden Hochleistungsrechenzentren auf, welche an die Schweizer Universitäten und Universitätsspitäler angegliedert sind. Das Ziel des BioMedIT Projekts besteht darin, die "Zentren" zu verknüpfen, Gesundheitsdaten auf nationaler Ebene für Forscher zugänglich zu machen, und zwar unabhängig der Forschungsaffiliation. Der Hauptfokus liegt darauf, die rechnergestützte, biomedizinische Forschung und klinische Bioinformatik voranzubringen und dabei den Datenschutz zu gewährleisten.

Scroll to Top